Ganztages-Ausbildung 2018

(09.04.2018) Am vergangenen Samstag (07. April) fand die Ganztages-Ausbildung der Einsatzabteilung der Feuerwehr Dreieichenhain statt. Ziel dieser umfangreichen Ausbildungseinheit ist das Vertiefen und Trainieren von Grundlagen des Feuerwehrdienstes, aber auch die Stärkung des Zusammenhalts und das Durchführen von zeitintensiven Übungen, die an einem gewöhnlichen Ausbildungsabend nicht ausreichend trainiert werden können.

Um halb 9 morgens stand als erster Punkt des Tagesplans die praktische Ausbildung der Feuerwehr-Dienstvorschrift (FwDV) 3, welche den Einsatzablauf der „Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz“ regelt. Im Zuge dessen wurden theoretisch fundierte Handlungsabläufe praktisch trainiert, deren Kenntnisse im täglichen Einsatzgeschehen unerlässlich sind.

Im Anschluss an das ausgiebige Frühstück im Feuerwehr-Haus stand in Offenthal eine Stationsausbildung auf dem Plan. An drei Stationen wurde am Standort unserer Kameraden in den Bereichen Team-Building, Strahlrohrtraining und Türöffnung rund zwei Stunden lang trainiert. Während unseres Rückweges nach Dreieichenhain erreichte uns die Alarmierung zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Dreieichenhainer Industriegebiet, woraufhin unsere Ausbildung kurzzeitig unterbrochen werden musste.

   

Nach dem folgenden Mittagsessen erfolgte noch eine theoretische Unterrichtseinheit zum Thema Photovoltaik-Anlagen und der Umgang mit ebendiesen im Einsatzfall. Denn die zunehmende Installation dieser Energieerzeuger birgt neben vielen Vorteilen auch Gefahren, da die Anlage im Brandfall nicht einfach abgestellt werden kann und weiterhin elektrischen Strom produziert.

Abschließen sollte den Tag die Abschluss-Übung mit Einsatzcharakter in der Solmischen Weiherstraße. Dort wurde in einem ehemaligen Ladengeschäft der Firma Blumen-Graf eine Verpuffung im Kellerbereich mit anschließender Brandausbreitung im kompletten Gebäude angenommen. Neben fünf Mitarbeitern im Keller wurden beim Eintreffen der Einsatzkräfte auch noch zwei Kundinnen vermisst, die es zu retten galt. Dazu kamen mehrere Atemschutz-Trupps zum Einsatz, die das Gebäude zur Menschenrettung und Brandbekämpfung betraten. Bereits nach wenigen Minuten konnten die ersten Vermissten ins Freie gebracht und das angenommene Feuer unter Kontrolle gebracht werden, sodass lediglich noch Belüftungsmaßnahmen vorgenommen werden mussten. 

   

Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Einsatzgeschehen und waren von der Arbeit unserer Einsatzkräfte durchweg überzeugt. Auch der Erste Stadtrat Martin Burlon ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen, den Kräften für ihren Einsatz und der Familie Graf für das Zurverfügungstellen der Räumlichkeiten zu danken. Wehrführer Heinrich Graf, der gemeinsam mit seinem Stellvertreter die Übung ausgearbeitet hatte zeigte sich zufrieden mit der Leistung und dem Einsatzablauf und dankte den Einsatzkräften für ihre zahlreiche Teilnahme an der Ganztagesübung und ihr Engagement.

 

Design by: LernVid.com